Gut in Szene gesetzt: Make-up fürs Fotoshooting

Auf Fotos will sich jeder von der besten Seite zeigen. Ausdrucksstarkes, professionelles Make-up hilft, die richtigen Akzente zu setzen, um vor der Linse zu strahlen. Wichtig dabei ist, den eigenen Typ zu kennen und sich selbst treu zu bleiben.

Individuelles Make-up für jeden Typ

Bei einem Foto-Make-up geht es darum, das Zusammenspiel von Licht und Schatten im Gesicht ins Gleichgewicht zu bringen. Es gilt Vorzüge zu betonen und kleine Makel zu kaschieren. Dabei ist es besonders wichtig, individuelle Besonderheiten des Gesichts zu kennen. Auch das Alter der zu fotografierenden Person spielt bei der Wahl des Make-ups eine durchaus wichtige Rolle. Bei Best-Agern ab 40 Jahren gilt es darauf zu achten, sichtbare Linien nicht zu betonen und auf schimmernde Farben zu verzichten. Aber auch jungen Menschen vor der Kamera hilft professionelles Make-up, um beispielsweise Röte im Gesicht durch Colorcorrecting zu überschminken. Generell raten Experten Frauen dazu, sich bei Fotoshootings mehr zu trauen, da alleine durch das Licht die Farbintensität um ca. 30 Prozent abnimmt. Sie weisen außerdem darauf hin, dass die Vorbereitung der Haut vor dem tatsächlichen Schminken besonders wichtig ist, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Bei besonders trockener Haut empfiehlt es sich, ein Peeling anzuwenden. Generell tut es der Haut gut, sie vor dem Auftragen des Make-ups mit einer Feuchtigkeitscreme zu versorgen.

Business-Fotos: Mit Natürlichkeit punkten

Beim Make-up für Business-Fotos kommt es vor allem darauf an, die Persönlichkeit gut zu transportieren. Die Wahl des Make-ups hängt dabei auch von der Branche ab. Grundsätzlich gilt aber, dass auch natürliche Frauen hierbei ruhig mutiger sein dürfen. Auch Männer nehmen zunehmend die Unterstützung einer Visagistin in Anspruch. Männer kommen häufig vor Bewerbungsfotos zum Abmattieren und zum Ausgleichen des Teints ins Fachinstitut.


© 2021 WKO Landesinnung