Tipps fürs Tattoo Stechen im Sommer

Gleich vorab: der Sommer ist nicht die ideale Zeit, für ein frisch gestochenes Tattoo. Es gibt zwar mehr Gelegenheiten das neue Kunstwerk an der frischen Luft heilen zu lassen als bei kaltem Wetter, aber dafür auch andere Faktoren, die gerade im Sommer einen negativen Einfluss auf den Heilungsprozess des Tattoos haben.

Besonders all jene die sich nicht vom direkten Sonnenlicht fernhalten, sollten auf ein Tattoo im Sommer verzichten. Denn die UV-Strahlung fördert die Narbenbildung und hellt die Pigmente unter der Haut auf. Fazit: Das Tattoo bleicht aus.

Egal welche Jahreszeit: Wichtig ist auf jeden Fall die richtige, sorgfältige Pflege des Tattoos. Worauf es jedoch vor allem im Sommer ankommt, fassen wir hier kurz zusammen:

  • Das frische Tattoo sollte man mindestens fünf Wochen vor direkter Sonne schützen.
  • Chlorhaltiges Wasser sollte vermieden werden. Das Chlor löst Tinte aus dem Tattoo heraus und führt zu Tattoo-Infektionen und Ausschlag.
  • Auch bei Salzwasser ist Vorsicht geboten, denn das Salz trocknet die Haut aus.
  • Generell gilt: auf ein ausgiebiges Bad im Wasser – egal ob Salzwasser, See, Schwimmbad oder Badewanne in der Anfangszeit (die ersten fünf Wochen) verzichten.

Tattoos sind Wunden und sollten auch dementsprechend gepflegt werden. Nach der Verheilungsphase ist es außerdem wichtig, das Tattoo mit einer Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor zu schützen. Das gilt übrigens auch für ältere Tattoos. Jedoch ist es ein absolutes No-Go, Sonnencreme auf ein noch nicht verheiltes Tattoo aufzutragen.

Das Tattoo ist erst wirklich verheilt, wenn die Tinte vollständig in die Haut eingezogen ist, sich nicht mehr schält und keine Krusten mehr sichtbar sind. Bei kleinen Tattoos dauert das ein paar Wochen, bei großen etwas länger.

 

Für alle weiteren Fragen oder eine individuelle Beratung stehen Ihnen die Expertinnen und Experten der OÖ Fachinstitute jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über jede Rückmeldung unter: fkm@wkooe.at


© 2022 WKO Landesinnung