Wandern, Schule oder Büro: die richtige Fußpflege für jeden Schuh

Schuhe sind die optimale Unterstützung für unsere Füße – jedoch nur, wenn sie gut sitzen und dennoch ausreichend Luft und genügend Bewegungsfreiheit bieten. Viel zu oft stehen bei der Schuhauswahl jedoch modische Aspekte im Vordergrund. Das Wohlergehen der Füße beim Tragen wird hintangestellt. Neben der Auswahl des richtigen Schuhewerks ist vor allem die Pflege unserer Füße für die Fußgesundheit von besonderer Bedeutung. Wer sich mit Sneakern auf den Berg wagt oder mit zu hohen High Heels den Büroalltag bestreitet, bekommt die Rechnung anhand von Verletzungen und Fehlstellungen des Fußes präsentiert. Mit folgenden Tipps können Sie Ihre Füße in jeder Alltagssituation ideal unterstützen – unabhängig davon, ob sie auf den Berg führen oder durch Schule und Büro tragen.

Wandern: Ohne Fußpflege hilft der beste Schuh nichts

Wandern ist besonders im Herbst eine beliebte Freizeitaktivität. Die richtigen Wanderschuhe zu finden, ist aber alles andere als einfach. Hat man schlussendlich den Schuh gefunden, der den Fuß optimal entlastet und unterstützt, geht es daran, die Füße fit für die Wanderung zu machen. Denn auch der beste Wanderschuh hilft nichts, wenn die Füße nicht durch intensive Pflege vorbereitet werden. Vor längeren Wanderungen raten die ExpertInnen der oö. Fachinstitute daher zu einer regelmäßigen klassischen Pediküre. Bei dieser werden die Nägel kurz geschnitten und gefeilt, um eventuelle Druckstellen oder Nagelverletzungen am Fuß  zu vermeiden. Vor dem Losgehen können besonders beanspruchte Stellen, wie die kleinen Zehen, die Ballen und Fersen, zusätzlich mit Blasenpflastern abgeklebt werden, um Blasen oder Hühneraugen vorzubeugen. Damit sich die Füße nach einer anstrengenden Wanderung wieder entspannen, eignen sich Fußbäder sowie kalte und warme Wechselduschen. Beim anschließenden Entspannen auf der Couch empfiehlt es sich, die Füße hoch zu lagern – das verhindert geschwollene Beine und die Füße sind auch am nächsten Tag wieder fit für den Berg.

Weitere Tipps:

  • Die beste Zeit zum Schuhkauf ist nachmittags, denn die Füße werden im Tagesverlauf etwas dicker.
  • Wer zu Schweißfüßen neigt, greift am besten zu Fußpuder oder besonderen Cremen gegen Schweißbildung. Die Fußpflegerinnen und Fußpfleger der oö. Innungsbetriebe beraten Sie gerne.
  • Vor dem Losgehen die Schuhe immer fest zuschnüren, um Reibungen zu vermeiden.
  • Vorbeugend die Füße mit einer regelmäßigen Pediküre verwöhnen.
     

Back to school – gemütlich, praktisch und nicht zu eng

Schuhe begleiten unsere Kids bei jedem Schritt durch den Schulalltag. Der häufigste Fehler bei der Fußgesundheit von Kindern ist der Kauf von zu engen Schuhen. Gerade Kinder unter zehn Jahren empfinden zu kleine Modelle beim Anprobieren meist als passend, da Kinderfüße noch weich und formbar sind. Das Ergebnis: Zehenfehlstellungen, Entstehung von Hornzellen, Dornschwielen und Hühneraugen oder Muskel- und Sehnenschmerzen. Bei der Auswahl des richtigen Schuhs sollten Eltern deshalb immer einen Zentimeter zur aktuellen Fußlänge hinzurechnen. Bei Bedarf stehen Ihnen die erfahrenen FußpflegerInnen der oö. Fachinstitute außerdem mit Ratschlägen zur richtigen Fußpflege bei Kindern zur Seite.

Weitere Tipps:

  • Für die Kleinen (und zur Entlastung der Großen) eignen sich Schuhe mit Klettverschluss, die sie von ganz alleine an- und ausziehen können.
  • Schuhe aus atmungsaktiven Naturmaterialien begünstigen ein besseres Klima und sorgen dafür, dass Kinder beim Ausleben ihres Bewegungsdrangs nicht an den Füßen schwitzen.
  • Um Schmutz und Feuchtigkeit effektiv abzuwehren, werden vor dem ersten Tragen Imprägniersprays empfohlen, die ein unsichtbares Schutzschild am Schuh hinterlassen.

 

Zurück im Büro: Füßen eine Pause gönnen

Im Arbeitsalltag gestaltet sich die Auswahl von bequemen Schuhen oft äußerst schwierig, denn immerhin kommen im Büro schicke Schuhe zum Einsatz, die nicht immer bequem sind. Vor allem High Heels sind für die Fußgesundheit besonders ungesund. Überlastete Sehnen, schmerzende Zehengelenke, eine verkürzte Wadenmuskulatur und Verhornungen an den Ballen sind nur ein paar Folgen von zu langem und zu häufigem Tragen. Hier gilt es, den Füßen öfter eine Auszeit zu gönnen und zwischendurch flache Schuhe zu tragen. Gibt es keinen Ausweg, gilt: Je breiter der Absatz, desto angenehmer und gesünder die High Heels. Doch unabhängig davon, welcher Schuh zum Einsatz kommt, in der Mittagspause oder nach der Arbeit können die Füße mit einer eigenen kleinen Fußmassage entspannt werden. Um die Füße vor gesundheitlichen Schäden zu schützen, empfiehlt sich außerdem eine regelmäßige Fußpflege in einem ausgewählten Fachinstitut.

Weitere Tipps:

  • Zu Hause viel barfuß gehen hilft, die Fußmuskulatur zu stärken und Schmerzen vorzubeugen.
  • Für die Mittagspause am besten immer ein Paar flache Wechselschuhe einstecken, um die Füße zu entspannen.
  • Polster und spezielle Einlagen sorgen für kurzzeitigen Komfort.
  • Übungen zur Zehengymnastik fördern die Durchblutung und stärken ebenfalls die Fußmuskulatur.

Für alle weiteren Fragen oder eine individuelle Beratung stehen Ihnen die Experten und Expertinnen der oö. Fachinstitute jederzeit gerne zur Verfügung.

Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über Rückmeldungen unter: fkm@wkooe.at


© 2020 WKO Landesinnung
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies