Nie wieder kalte Füße

In der kalten Jahreszeit haben vor allem Frauen, aber auch Männer mit kalten Füßen zu kämpfen. Meist taucht dieses Leiden im Doppelpack mit kalten Händen auf. Die Ursachen sind vielfältig, aber leider können wir unsere kalten Zehen nicht immer am Partner oder der Partnerin  wärmen. Zum Glück gibt es zahlreiche Möglichkeiten zum Aufwärmen der Füße und des Körpers.  

Ursachen für kalte Füße 

Die naheliegendsten Ursachen für kalte Füße sind Kälte und Nässe. Durch die Kälte verengen sich die Gefäße. Die Konzentration der Wärme und Durchblutung liegt in der Körpermitte. Die geringere Durchblutung empfinden wir als kalte Füße und Hände. Ständig kalte Extremitäten können aber auch eine Krankheit zur Ursache haben. Menschen die von Diabetes, Rheuma, Blutarmut oder der Parkinson-Krankheit betroffene sind klagen oft über Eiszehen. Weitere Auslöser können ein niedriger Blutdruck, bestimmte Medikamente, Herzschwäche, eine Störung des Hormonhaushalts oder Unterernährung sein.  

Hilfe bei kalten Füßen 

Das Gute an kalten Füßen ist, dass es mindestens genauso viele Möglichkeiten gibt sich wieder aufzuwärmen wie Ursachen. Die schnellste Hilfe sind warme Socken und Bewegung. Einfaches Fußkreisen oder auf und ab wippen bringt die Durchblutung in Schwung. Eine weitere Möglichkeit ist eine manuelle Fußmassage oder eine Massage mit dem Fußroller. Wer sich nach etwas Entspannung sehnt, kann sich mit einer Hot Stone Massage an den Füßen verwöhnen lassen. Kombiniert mit einem wohltuendem Fußbad mit wärmenden Inhaltsstoffen wie Ingwer, Zimt und Chili ist die Behandlung optimal für das winterliche Leiden. Empfehlenswert sind auch Paraffinbäder für Hände und Füße, sowie Lotionen die dank wärmender Inhaltsstoffe Hände und Füße pflegen und aufwärmen. Für zuhause und nachts bieten sich Wärmekissen an. Sie können helfen, die Füße warm zu halten. Diese gibt es in verschiedenen Größen mit unterschiedlichen Füllungen (Dinkel, Kirschkerne, Traubenkerne, …). Einfach nach Anleitung in Backrohr oder Mikrowelle aufwärmen und vielleicht schon kurz vor dem Schlafengehen ins Bett legen – dann kann man sich ins vorgewärmte Bett kuscheln. 

Helfen auch diese Tipps und Tricks nicht oder kalte Füße werden auch in der warmen Jahreszeit zur Belastung, dann sollte man die Ursachen (wenn noch nicht bekannt) von einem Arzt abklären lassen.  

Für alle weiteren Fragen oder eine individuelle Beratung stehen Ihnen die Expertinnen und Experten der oö. Fachinstitute jederzeit gerne zur Verfügung. 

Sie haben noch Anregungen? Die Blogredaktion der Innung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure der WKOÖ freut sich über jede Rückmeldung unter: fkm@wkooe.at 


© 2022 WKO Landesinnung